Draculara
The Dark Site of Life

Willkommen auf meiner Webseite!

Diese Website wurde zuletzt bearbeitet am 08.11.2018  auf der Startseite und "Bilder"


Ihr könnt auch die Website http://dunkleseitevo.npage.de

besuchen, oder die Seite  http://mollignaund.npage.de

Auf der Seite Mollignaund geht es um meinen lebenslangen Kampf gegen das immense Übergewicht, die Diskriminierung Dicker u. ä.

Auf der Seite dunkles-leben geht es um Gothic und den dunklen Lifestyle.

Ich habe ein Buch geschrieben, es geht um das letzte Daheim, dass es darin eng wird, weil im Sarg bzw. der Urne nicht genug Platz zum Atmen sind (wozu auch). Aber stellt euch vor, jemand mit Klaustrophobie stirbt. Der kommt dann spuken. Es ist mit viel schwarzem Humor geschrieben, geht hauptsächlich um das Thema Tod, aber auch andere Themen sind darin beschrieben. Hier könnt ihr das Buch bestellen:

https://www.morebooks.shop

Dort müsst ihr als Suchbegriff die ISBN-Nr. eingeben, damit das Buch erscheint: 978-620-2-44401-9 Auch als E-Book erhältlich. Die ISBN eingeben, damit ihr das Buch aufrufen könnt. Und als Link:

https://www.morebooks.shop/de/search?utf8=%E2%9C%93&q=978-620-2-44401-9


Und just 4fun:


Ich bin Draculara. Warum der Name? Einmal hab ich so was wie eine Sonnenallergie oder eine ähnliche Unverträglichkeit mit Sonnenlicht, dann hasse ich Spiegel, ich hasse Knoblauch, und ich bin gerne nachts aktiv. Den Sommer mag ich nicht, weil es immer so hell ist und man nicht so viel anziehen kann, um Problemzonen zu kaschieren. Deshalb heißt auch meine Website Draculara.

Das heißt also, dass ihr keine Angst haben müsst, dass ich nachts irgendwo auftauche und jemandem Blut aussauge. Es hat einfach nur mit den Eigenschaften zu tun. Die Eigenschaft, anderen Geld aus der Tasche zu ziehen, habe ich allerdings nicht.

Wer interessiert sich für Alternativen wie Mediation, Yoga und Ähnliches? Der kann folgenden Shop besuchen:

http://www.yogashop.eu

Möchtest du eigentlich was lesen über Gothic, oder dich mit anderen Gleichgesinnten austauschen, empfehle ich das Forum:

 

 


Mein Lebenslauf:

Grundschule, Realschule, Praktikum als RENO-Gehilfin, Höhere Handelsschule, Ausbildung zur Bürokauffrau, 5 Monate bei Aldi an der Kasse, 4 Jahre in der Registratur, Fortbildungsseminar, Datentypistin für verschiedene Zeitarbeitsfirmen, 3 Monate bei der DEKRA (Prüfpunkt PKW) als Datentypistin,  wieder Zeitarbeitsfirmen und Arbeitslosigkeit, Hochzeit, Arbeit bei Bahlsen am Fließband, 3 Jahre bei der Citipost und seit 2006 bin ich berentet wegen voller Erwerbsunfähigkeit. Wurde ein paar Mal gemobbt, es war nicht mein Traumberuf, den ich gelernt hatte, heute bin ich freiberuflich und frei von Lohn und Gehalt tätig, als Regisseurin, Musikerin und Schriftstellerin. Außerdem gestalte ich ein paar Websites.


Meine Ziele:

Messies helfen, ihr neues Zuhause zu strukturieren und zu gestalten, ohne Zwang von außen, aus freien Stücken. Dazu muss ich natürlich bei mir selbst anfangen. Was nicht einfach ist, weil ich mich in folgendem Teufelskreis befinde: Das Chaos nimmt überhand, man versucht verzweifelt, aufzuräumen, schafft es nicht, sucht Dinge, die sich in den Chaosbergen verstecken, und kauft sie neu, weil man sie nicht findet, hat manche Dinge 5fach, z. B. Scheren oder andere Gebrauchsgegenstände, es hat keinen Platz mehr im Schrank, so lange bis man die Einkaufstüten nicht mehr auspackt und sie einfach im Raum stehen lässt, zusammen mit vielen anderen Tüten, in denen man Monate später die Nudeln oder die Teelichter wieder findet. Zur Zeit ist auch mein Handy verschwunden. Ich habe überall gesucht, wo es sein könnte, aber ich musste ein neues kaufen. Ich habe keine Ahnung, wie ich anderen helfen könnte, ihr Zuhause aufzuräumen, ich kann nur von mir selbst sprechen: Kriege ich Besuch, habe ich genug Motivation, was zu tun.


Musikfilme vorzustellen - eigene Clips, die ich mit dem Music Maker und diversen Video-Editoren bearbeitet habe.

Bilder vorzustellen - Blumen, Landschaften, Wolken, Jahreszeiten, effektvolle Fotografie

Das Stigma "Messie" zu erklären und die Gesellschaft darüber aufklären, dass wir keine Menschen zweiter Klasse sind


 

meine Hobbies:

Ich stricke Schals und Socken, Jacken und Pullover. Ich betreibe diverse Webseiten, z. B. auch

http://dunkleseitevo.npage.de

 




Hier stelle ich Filme, Handarbeiten und ähnliches vor.        

Hier beißt sich dann der Teufel doppelt in den Schwanz: Ich will nicht suchen müssen, müsste daher Ordnung schaffen. Die schaffe ich nicht, weil ich zu viele Sachen habe, die in den Schränken keinen Platz mehr haben. Als Konsequenz lade ich die Sachen, die ich kaufe, vor den Möbeln ab, weil sie nicht hinein passen. Brauche ich Dinge, die vielleicht in den Möbeln wären, an die ich aber nicht mehr dran komme, weil schon zu viel davor liegt, lege ich sie eben oben drüber. Und schon wächst das Messiechaos. Im Versuch, dagegen was zu unternehmen, schaffe ich vielleicht eine Stunde am Tag, deren Resultat praktisch unsichtbar ist. Würde ich nicht gleich aufgeben, sähe man das Resultat vielleicht nach einer Woche, aber nur auf ein kleines Arreal beschränkt. Das ist mein unlösbares Messieproblem.